Holz ist der Baustoff der Zukunft und hat als Baumaterial stark an Bedeutung gewonnen. Das wachsende Bewusstsein für Ressourcenschonung hat auch beim Bauen ein Umdenken herbeigeführt. Gleichzeitig haben technische Entwicklungen völlig neue Formen der Gestaltung von Holzbauten möglich gemacht. Einer der ältesten Baustoffe der Menschheit präsentiert sich daher heute in einer bislang unbekannten Vielfalt, Robustheit und Ästhetik.

Holz hat unglaubliches technisches, gestalterisches und ökonomisches Potential. Aus Holz entstehen wegweisende öffentliche Bauten, zeitgemäße Holzkonstruktionen genauso wie mehrgeschossige Gebäude zum Beispiel im Wohnbau.

Holz garantiert neue Dimensionen

In Fläche und Höhe. Durch moderne Berechnungs- und Fertigungsverfahren sind nahezu alle Konstruktionen möglich. Ob Spannweiten über 150 Meter oder Höhen weit über 20 Meter – der Baustoff Holz macht das möglich und zählt dazu noch zu den Robustesten. Rekordverdächtig sind dabei auch die schnellen Verarbeitungszeiten, die andere Baustoffe nicht in der Lage sind einzuholen.

Ein Plus für jeden Architekten

Gestalterisch ist mit Holz fast alles möglich. Informieren Sie sich über bereits realisierte Gebäude von Mayr Melnhof hier

Holzprodukte sind CO2-Langzeitspeicher

Wird ein Baum zur Holzproduktion genutzt, so bleibt der Kohlenstoff über die Lebensdauer des Produkts darin gebunden. Das Holzprodukt wird zum dauerhaften Kohlenstoffspeicher. Frei wird er erst, wenn das Holz z.B. verbrannt wird oder verrottet. Somit sind nicht nur Wälder, sondern auch sämtliche Produkte aus Holz (Gebäude, Möbel etc.) enorme Kohlenstoffspeicher.

„Wenn wir 10 Prozent mehr Holz im Bau einsetzen würden, hätten wir in der EU kein Problem die Kyoto Ziele zu erreichen.“

Holz ist beständig und widerstandsfähig

Holz ist ein Leichtbaustoff mit außerordentlich guten technischen Eigenschaften. Trotz seines geringen Gewichts bietet Holz hohe Zug- und Druckfestigkeit und ist bei richtigem Einsatz widerstandsfähig gegenüber Witterungseinflüssen.