News

Pressekontakt

Aktuelles aus der Unternehmensgruppe Mayr-Melnhof Holz

Die Grundvoraussetzung für die Herstellung hochwertiger Pellets ist der Einsatz des richtigen Rohmaterials. | iStock
Rudolf Angeringer ist Vertriebsleiter für Pellets bei Mayr-Melnhof Holz. | © Kanizaj
Beitrag teilen:
Linkedin Instagram
Mayr-Melnhof Holz Holding, 30. September 2021

MM TIMBER LOG: Pellets, das qualitativ hochwertige und ökologische Brennmaterial

Rudolf Angeringer zum Biomassebrennstoff Pellets, der Qualitätszertifizierung ENplus® und dem Beitrag von Pelletsheizungen im Kampf gegen den Klimawandel.

Wie hoch ist das Produktionsvolumen von Pellets bei Mayr-Melnhof Holz?

Mayr-Melnhof Holz produziert an allen drei Sägewerksstandorten in Leoben (AT), Paskov (CZ) und Efimovskij (RU) zertifizierte und qualitätskontrollierte Pellets. Unser geplantes Produktionsvolumen für 2021 beträgt etwa 300.000 Tonnen Pellets in ausschließlich ENplus® A1-Qualität für den Einsatz im privaten und gewerblichen Bereich.

Welchen Beitrag leisten Pellets im Kampf gegen den Klimawandel?

Bei der Verarbeitung von Holz fallen bis zu 40 Prozent des Inputs in Form von Säge- oder Hobelspänen und Holzhackschnitzel an, das richtige Rohmaterial für die Produktion von Pellets. Damit wird nichts von diesem wertvollen Rohstoff Holz verschwendet, sondern ein Mehrwert geschaffen und so ein wesentlicher Beitrag zur Unterstützung des europäischen Übergangs von fossilen Brennstoffen, die für hohe CO2-Emissionen verantwortlich sind, zu ausschließlich erneuerbaren Energiequellen geleistet. Selbstverständlich verarbeitet Mayr-Melnhof Holz ausschließlich Holz aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern, die PEFC-zertifiziert sind oder vergleichbare, von PEFC anerkannte Standards erfüllen. So fördern wir eine sozial- und umweltverträgliche Waldwirtschaft und garantieren für natürliche, ökologische Holzprodukte.

Warum hat sich Mayr-Melnhof Holz für die ENplus®-Zertifizierung entschieden?

Wir waren von Anfang an Mitglied im österreichischen Pelletsverband (proPellets Austria). Gemeinsam mit unseren Verbandskollegen haben wir uns für die Schaffung eines einheitlichen Zertifizierungsstandards eingesetzt, um Pelletsqualitäten klar zu definieren. Damit geben wir unseren Kundinnen und Kunden die Sicherheit, nur hochqualitative Pellets einzusetzen.

Welche Auswirkungen hat das Zertifizierungssystem auf den Pelletsmarkt?

Das ENplus®-Zertifizierungssystem beinhaltet klare Richtlinien für die produzierenden Unternehmen, die Händler und die Lieferdienste. Alle Marktteilnehmenden befolgen die gleichen Anforderungen, so dass die Verbraucherinnen und Verbraucher sicher sein können, ein qualitativ hochwertiges Produkt zu erhalten. Der einheitliche Standard ist auch ein Vorteil für die Hersteller von Heizkesseln und Pelletsöfen. Sie können nun ihre Heizsysteme auf eine klar definierte Qualität auslegen.

Was sind die größten Herausforderungen für einen Pelletshersteller, der den Endverbraucherinnen und Endverbrauchern ein hochwertiges ökologisches Produkt liefern will?

Die Grundvoraussetzung für die Herstellung hochwertiger Pellets ist der Einsatz des richtigen Rohmaterials. Da wir unsere eigenen Sägenebenprodukte – frisches Sägemehl oder Hobelspäne – verwenden, kennen wir die Herkunft und die Qualität des Rohstoffs für die Pelletsproduktion genau. Hochautomatisierte Produktionsanlagen mit umfangreichen Qualitätskontrollen, sowie speziell ausgeführte Lagersilos sind ein weiterer wesentlicher Punkt, um ein hochwertiges Pellet sicherzustellen. Die zuverlässige Verfügbarkeit von Pellets durch die eigene Rohstoffversorgung gibt unseren Handelspartnern die Möglichkeit, ihre Abnehmerinnen und Abnehmer zu jeder Zeit gut versorgen zu können.

Werden die Menschen in Europa die Vorteile von Qualitätspellets entdecken und ihr Heizverhalten ändern?

Viele Verbraucherinnen und Verbraucher vertrauen bereits auf hochwertige Pellets, manche aber erst nach schlechten Erfahrungen mit nicht zertifizierten Pellets. Wir müssen hier noch Aufklärungsarbeit leisten. Unbestritten ist aber, dass wir unsere Umwelt für uns und die nächsten Generationen schützen und dem Klimawandel Einhalt gebieten müssen. Pelletsheizungen, betrieben mit zertifizierten Pellets, leisten einen wesentlichen Beitrag dazu.

Warum zögern manche noch beim Umstieg auf Pelletsheizungen? Was würden Sie diesen Menschen sagen?

Die Umstellung eines Heizsystems ist mitunter recht teuer. In Ländern, in denen der Staat Subventionen für den Umstieg bereitstellt, geht die Energiewende schneller. Wir hoffen, dass noch viel mehr Staaten die Vorteile der Biomassenutzung für unser Klima und unsere Umwelt entdecken und die Menschen dabei unterstützen, fossile Heizsysteme durch Heizungen, die mit erneuerbarer Energie betrieben werden, zu ersetzen.

Auch ist das Argument, dass die Verbrennung von Pellets die Luft verschmutzt, immer noch weit verbreitet. Dieses Argument ist definitiv nicht gerechtfertigt, denn moderne Pelletsheizungen arbeiten nahezu emissionsfrei. Wir empfehlen Kritikerinnen und Kritikern, die Website des jeweils nationalen Pelletsverbands in ihrem Land oder www.enplus-pellets.eu zu besuchen. Hier werden zuverlässige Informationen rund um Holzpellets für Endverbraucherinnen und Endverbraucher bereitgestellt.

Das Interview ist im Original am 20. Mai 2021 in ENplus® erschienen. Zum Bericht

MM royalpellets
Rohstoff Holz

Ihr Media-Relations Kontakt

KONTAKTIEREN